Sind Derivatehändler eher bereit, auf die Altmünze zu setzen?

Bitcoin gegen Ethereum: Sind Derivatehändler eher bereit, auf die Altmünze zu setzen?

Bitcoin und Ethereum, die beiden Top-Münzen auf dem Krypto-Markt, konnten ihre Hauptwiderstandswerte noch nicht durchbrechen: Bitcoin liegt bei 10.000 US-Dollar, Ethereum bei 220 US-Dollar. Wie aus den beigefügten Diagrammen ersichtlich ist, verzeichnete Bitcoin im Monat April erhebliche Gewinne bei Bitcoin Trader und erreichte am 7. Mai sogar die 10.000-Dollar-Marke. Allerdings fiel die Münze schon am nächsten Tag um 14,5 %. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wurde sie bei 9.250 $ gehandelt.

April erhebliche Gewinne bei Bitcoin Trader

Apropos ETH: Die Münze versucht seit über zwei Monaten, die 220-Dollar-Marke zu durchbrechen. Es gelang ihr, am 29. April die Marke von $215 zu erreichen, doch schon bald folgte ein Rückgang um 7%. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wurde die Münze zu einem Preis von 208 Dollar gehandelt.

 

Die Königsmünze sollte aufsteigen und ihren Widerstand brechen und nach der dritten Halbierung neue Höhen erreichen, wie von so vielen Händlern und Analysten vorhergesagt. Doch wie man auf den Charts sehen kann, kämpft die Königsmünze immer noch darum, ihr Hauptwiderstandsniveau zu erreichen, während das Gleiche für die oberste Altmünze des Marktes gilt. Was sagt dies über den aktuellen Zustand des Krypto-Marktes aus?

Wohin bewegt er sich?

Ein kürzlich von OKEx veröffentlichter Bericht stellt fest, dass sich die Implizite Volatilität [IV] der ETH erholt hat, während die IV der BTC relativ stark schwankt. Der Bericht kam in seinen Ergebnissen zu dem Schluss, dass die ETH „vergleichsweise günstig oder zumindest eher bereit zu sein schien, von den Händlern gewettet zu werden“.

Im Gegenteil, die Optionsmärkte zeigten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die ETH sich bis Ende Juni über 220 $ bewegt, nur etwa 28% beträgt, während die Wahrscheinlichkeit, dass die BTC bis Ende Juni über 10.000 $ liegt, bei etwa 29% liegt. Dies bedeutet, dass selbst wenn es der Top-Münze bei Bitcoin Trader und der ETH gelingt, ihre Hauptwiderstandswerte bis Ende Juni zu durchbrechen, die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, nach Ansicht des Optionsmarktes nur 1 zu 3 beträgt.

Interessanterweise befasste sich der Bericht auch mit dem steigenden Put/Call-Verhältnis von Bitcoin, wobei OKEx feststellte, dass „das Put/Call-Verhältnis auf ein Niveau gestiegen ist, bei dem BTC Anfang Mai 10000 erreicht hat. Das könnte darauf hindeuten, dass Optionshändler bei den derzeitigen Niveaus nicht mit einer BTC-Preiserholung rechnen“.

Dies ist nicht nur bei Bitcoin und Ethereum der Fall, sondern auch bei anderen Münzen wie Litecoin, XRP, Monero und vielen anderen.

Litecoin hat seit dem 13. März versucht, die Hauptwiderstandsmarke von 63 $ zu erreichen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels notierte sie bei 44 $. Auch XRP versucht seit einiger Zeit, die Marke von 0,24 $ zu erreichen. Und obwohl es der Münze gelang, am 29. April 0,22 $ zu erreichen, konnte sie ihn nicht lange halten. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde sie bei 0,20 $ gehandelt.

Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken: Der Krypto-Raum ist trotz der blumigen Vorhersagen noch weit davon entfernt, die Widerstandswerte auf den Charts zu durchbrechen.