Schwächt fallendes Öl die Bitcoin?

Ölpreise stürzen auf historische Tiefststände. Als die Präventions- und Kontrollmaßnahmen für die COVID-19-Situation begannen, waren mehrere Experten der Ansicht, dass es am besten sei, ihr Geld in wertvollen Gütern wie Öl oder Gold – mit Ausnahme von Bitcoin Era – zu sichern. Von diesen drei Vermögenswerten haben sich jedoch die Kryptomonien durchgesetzt, was den Rückgang der Ölpreise verdeutlicht.

Rohöl der Sorte WTI fiel beim gestrigen Börsenschluss um mehr als 90% auf ein Intraday-Tief von 1,1 Dollar pro Barrel, ein Niveau, das noch vor wenigen Monaten niemand von uns erwartet hätte.

Von all den wilden und beispiellosen Veränderungen an den Finanzmärkten seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie war keine überraschender als der Zusammenbruch am Montag, als der Rückgang des US-Öls.

Etherum

Der Preis des Westtexas Rohöl-Futures-Kontrakts fiel in den negativen Bereich.

Der Grund: Angesichts der Pandemie, die die Wirtschaft lähmt, gibt es so viel ungenutztes Öl, dass den amerikanischen

Energiekonzernen der Lagerraum ausgegangen ist. Und wenn es keinen Platz für das Öl gibt, will niemand einen Ölvertrag, der bald ausläuft.

Obwohl Fiat-Währungen während der gegenwärtigen Krise beibehalten wurden, ist der Eindruck von Geld unerbittlich. Der Vertrauensverlust in die Zentralbanken und der Verlust des treuhänderischen Wertes könnten in Zukunft zu einer Währungskrise führen.

Wir sehen bereits viele Anleger Gold anhäufen, um ihre Kaufkraft zu schützen. In der Zukunft, wenn Investoren das Potential und die Vorteile der Kryptographie erkennen, wird wahrscheinlich eine große Menge Geld in die Branche fließen.

Ölpreise im freien Fall. WTI zu 0 USD pro Barrel. Hier ist der Grund
Bitcoin wird durch den Zusammenbruch der Ölpreise unter Druck gesetzt. Das wichtigste Kryptomoney variiert seinen Preis in einer Abwärtsbewegung. Nach den Auswirkungen des Öleinbruchs in den letzten Stunden.

Der beispiellose massive Verkauf hat die Finanzmärkte der Welt in Unsicherheit versetzt. Infolgedessen fielen die Aktien am Montag und der S&P 500 verlor 1,8% seines Wertes. Das risikofreie Makroumfeld hat den Abwärtsdruck auf Bitcoin noch einmal verstärkt.

Bitcoin hat sich seit Beginn der Coronavirus-Pandemie in der letzten Februarwoche weitgehend mit den Aktienmärkten, insbesondere dem S&P 500 Index, bewegt.