Mit Bitcoin über die Kreditvergabe ein passives Einkommen erzielen

Vergessen Sie das Geschacher, kann Bitcoin über die Kreditvergabe ein passives Einkommen erzielen?

Bitcoin als Finanzanlage hat in den letzten Jahren drastisch an Popularität gewonnen. Da die Akzeptanz weiter zunimmt und Fiat-Auf- und Abfahrten leicht zugänglich werden, hat sich der Benutzerkreis von Bitcoin erheblich vergrößert und diversifiziert. In den letzten Jahren hat laut Bitcoin Superstar das institutionelle Interesse an Bitcoin zugenommen. Während die Hodl-Kultur innerhalb der Gemeinschaft nach wie vor vorherrschend ist, fragen sich die Anwender heute auch, ob das Gut auch für ein passives Einkommen genutzt werden kann.

Andreas Antonopoulos – populärer Bitcoin-Befürworter, sprach in einer kürzlich geführten Diskussion darüber, ob Bitcoin als passives Einkommen für viele Kryptonutzer eine praktikable Idee sei und welche Risiken mit kryptobasierter Ausleihe, DeFi und anderen Verwahrungsdiensten verbunden sind. Er argumentierte, dass, während die Gemeinschaft das Hodeln immer populärer gemacht und sich auf die Preissteigerung allein durch Marktkräfte konzentriert habe, Antonopoulos bemerkte, dass eine Wertsteigerung nicht wirklich garantiert werden könne. In Bezug auf die Erzielung eines passiven Einkommens über Krypto-Vermögen, ohne dass man seine Münze einer anderen Partei aushändigen muss, betonte Antonopoulos,

„Eine andere Möglichkeit, ohne Ihre Münzen an jemand anderen zu geben, ist die Verwendung eines dezentralisierten Finanzierungsvertrags. Was Sie tun könnten, ist, Sie könnten Ihre Bitcoin in Äther oder direkt in Dai umwandeln, was eine stabile Münze ist, und Sie könnten sie in eine Plattform legen, wo Sie DAI ausleihen und Zinsen verdienen könnten“.

Er merkte jedoch an, dass die Benutzer in einem solchen Szenario ein gewisses Maß an Risiken eingehen müssen. Er merkte an, dass der Übergang von Bitcoin zu einer auf Ethereum basierenden Plattform mit Sicherheitsrisiken verbunden ist, da beide Plattformen in Bezug auf die Sicherheit nicht unbedingt gleich sind. Antonopoulos wies auch darauf hin,

„Die zugrundeliegende Plattform, nämlich Ethereum, könnte Probleme haben. Sie könnte Fehler haben. Der Konsens-Algorithmus könnte Fehler haben. Möglicherweise gibt es Erhöhungen des Gaspreises, was zu anderen Kaskadenproblemen führt. Und all diese Dinge können dazu führen, dass Sie einen Teil oder Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren.

Das DeFi-Ökosystem von Ethereum ist jedoch in den letzten Jahren weiterhin ein sehr aktiver Raum für die Kreditvergabe mit Verdienstmechanismen innerhalb des DeFi; mit der Dai-Sparquote (DSR) können Dai-Inhaber ein passives Einkommen erzielen, indem sie Dai in den Vertrag einzahlen.

Zu Beginn des Jahres wurde dies in einem Bericht von DeFi Rate festgestellt,

„Maker und die DSR haben in den vergangenen drei Monaten die ertragreichsten Einsparmöglichkeiten geboten – genau zu dem Zeitpunkt, als MCD erstmals im November 2019 eingeführt wurde. Compound – das zulassungsfreie Kreditvergabeprotokoll – bot mit einem 90D-Durchschnitt von 5,23% die zweithöchsten Renditen für Dai-Bestände.

Obwohl die Aussichten auf eine Kreditvergabe lukrativ sind, merkte Antonopoulos an, dass ein weiteres großes Plattformrisiko Fehler in intelligenten Verträgen mit sich bringt, merkte jedoch an, dass eine einfache Krypto-Verschleierung den ROI möglicherweise nicht garantiert und Risiken unvermeidlich sind.