Archiv der Kategorie: Kryptowährungsmarkt

Experten raten Bitcoin Revolution zu probieren

Wir sind Experten in der Aufdeckung betrügerischer Unterstützungen auf dem Finanzmarkt, aber es gibt Zeiten, in denen wir an der Zuverlässigkeit einer Unterstützung zweifeln. Dies ist der Fall bei Tools, die sich so weit entwickeln, dass sie sehr überzeugend sind, aber dennoch ein Betrug sind, wie z.B. Bitcoin Revolution.

Dieses Kryptomime Mining Tool wurde mit der Absicht entwickelt, Betrug zu begehen, aber seine Schöpfer haben alles so attraktiv verpackt, dass es unbestreitbar ist, dass sie mehr als eine Person betrogen haben werden, deshalb haben wir diesen kompletten Bericht mit echten Meinungen über Bitcoin Revolution erstellt.

Die Wahrheit über den Bitcoin Revolution

Innerhalb der Welt der Betrügereien ist eines der Hauptrisiken jene Systeme, die von gut gehen und die am Ende die schlechtesten sind, die es gibt, wie es bei Bitcoin Revolution der Fall ist.

Es gibt viele Betrügereien und betrügerische Vorschläge, die uns umgeben und versuchen, dass wir unser Geld verlieren. Einige gehen direkt mit dem Gesetz der minimalen Anstrengung voraus und starten eine Website, die eindeutig ein Betrug ist.

Revolution von Bitcoin

Sie tun es, weil es sehr wenig Aufwand erfordert, und wenn sie es schaffen, ein paar Leute am Tag zu betrügen, sind sie bereits sehr zufrieden, sie sind am einfachsten zu melden, denn wir alle wissen, dass sie ein Betrug sind und dass sie für das Geld des Benutzers handeln.

So gelangen Sie zur Website des Bitcoin Revolution

Andere Betrügereien, wie z.B. Bitcoin Revolution, versuchen, sich als gepflegtere, vollständigere und sogar zuverlässigere Programme zu präsentieren, um zu verhindern, dass Benutzer sofort denken, „das ist ein Betrug“. Und wenn es Zweifel gibt, gibt es einen Wendepunkt, an dem sie tatsächlich zu einem Betrug führen können.

Dieser Zweifel, den wir haben können, wenn wir sehen, was Bitcoin Revolution präsentiert, ist, was uns am Ende unvermeidlich Geld verlieren lässt.

Heute werden wir Ihnen sagen, warum diese Plattform, die glaubwürdig und real erscheint, in der Tat nicht, so dass Sie nicht die Versuchung haben, in sie zu investieren und am Ende das Geld zu verlieren, das Sie so viel gekostet hat, um zu verdienen.

Was wissen wir über die Plattform?
Zuerst wollen wir die Art dieser Software und wie sie entwickelt wurde untersuchen: Woher kommt der Bitcoin Revolution und warum scheint es nicht ein einfacher Betrug zu sein, der in wenigen Minuten erstellt wurde?

Die Wahrheit ist, dass es weder einen tiefen Hintergrund jahrelanger Arbeit noch ein Profil gibt, das uns zu einer Plattform zurückführt, die Tausenden von Menschen bekannt ist. Aber die Macher von Bitcoin Revolution haben einen Plan ausgearbeitet, um dies so aussehen zu lassen, als wäre es passiert.

Daher ist das erste, was sie getan haben, ist die Schaffung eines generalisierten Unternehmens, das verschiedene Betrugswerkzeuge beinhaltet.

btc.com die Firma, die den Bitcoin Revolution erstellt hat.

Das gibt ein Gefühl der Normalität unter den Menschen, die sie betrügen wollen. Es leitet sich aus Gedanken wie „es ist ein sehr großes Unternehmen, das verschiedene Tools hat, sicherlich sind sie legal und sie wollen niemanden betrügen“.

Es ist ein logischer Gedanke, nicht wahr? Warum sollten sie versuchen, uns zu täuschen, wenn sie eine Entität sind, die bereits eine sehr harte Arbeit geleistet hat und die über den einfachen Diebstahl kleiner Mengen von Benutzern hinauszugehen scheint?

Krypto-Märkte reagieren auf Bitcoin Profit

Der Kryptowährungsmarkt hat heute reagiert, da Binance, einer der weltweit größten Kryptowährungsbörsen, von der japanischen Regierung unter Druck gesetzt wurde, ohne Lizenz zu arbeiten, so ein Bericht. Binance-Gründer Zhao Changpeng wies die Nachricht jedoch als „unverantwortlichen Journalismus“ zurück.

Kryptowährungsmarkt reagiert auf Bitcoin Profit

Ein Nikkei-Bericht hat am Donnerstag einen Sturm auf dem Kryptowährungsmarkt ausgelöst. Sie behauptet, dass die Financial Services Agency, Japans Finanzaufsicht, im Begriff ist, die Börse anzuweisen, ihre Geschäfte innerhalb der Gerichtsbarkeit einzufrieren, solange Bticoin Profit noch nicht offiziell genehmigt ist.

Zhao Changpeng, Gründer von Binance, hat seine Enttäuschung über Bitcoin Profit zum Ausdruck gebracht, als er den Nachrichtenbericht ablehnte.

„Nikkei zeigte unverantwortlichen Journalismus. Wir stehen in konstruktivem Dialog mit der japanischen FSA und haben keine Mandate erhalten. Es macht keinen Sinn, dass die JFSA betrugscheck.de  sagt, bevor sie es uns sagt, während wir einen aktiven Dialog mit ihnen führen.“

Ob es FUD ist oder nicht, ist noch unbekannt

Der Twitter-Nutzer Henno van Rensburg behauptet, dass er es nicht ist: „Ich habe mit Leuten gesprochen, die Bescheid wissen, und sie haben Binance gebeten, die japanische Übersetzung herunterzunehmen, um das Japanische davon abzuhalten, seine Plattform zu benutzen.“

Der Kryptowährungsmarkt zitterte als Reaktion auf die Nachrichten über die Befürchtungen, dass eine verstärkte regulatorische Kontrolle die Nachfrage nach digitalen Assets in einem seiner größten Märkte dämpfen könnte. Bitcoin handelte über 9.000 $ vor der Nachrichtensendung, der Sturz führte zu einem täglichen Tiefststand von 8.706 $. BTC ist zum Zeitpunkt der Erstellung um knapp 4% gesunken und liegt bei 8.740 $.

Die überwiegende Mehrheit der Top-100-Kryptowährungen und Token auf der Coinmarketcap.com-Liste ist auch auf dem scheinbaren Konto der Nachrichten. Die gesamte Marktkapitalisierung ist an diesem Tag um knapp 5% auf 335 Milliarden Dollar gesunken, allerdings hatte dies bereits vor Beginn der Geschichte begonnen.

Seit dem Mt. Gox-Skandal im Jahr 2014 haben die japanische Regierung und die FSA ihre Bemühungen zur Verhinderung von Betrug und Hacks in der Kryptowährungswelt verstärkt. Die im April 2017 in Kraft getretene Gesetzesänderung verlangt von den Börsen, dass sie über eine Betriebsgenehmigung verfügen.

Die Regulierungsbehörde hat Lizenzen für 16 Kryptowährungsbörsen erteilt und 16 anderen erlaubt, in Erwartung einer Entscheidung über ihre Anträge zu arbeiten. Nach dem Coincheck-Hack hat die FSA bereits zwei Börsen von der Geschäftstätigkeit suspendiert und andere mit Geldbußen belegt, darunter Coincheck, das eine der Börsen war, die ohne Lizenz betrieben werden durfte.

Seit dem Coincheck-Hack im Januar 2018 hat die japanische FSA sieben „Strafbescheide“ für nicht lizenzierte japanische Börsen ausgestellt. Die vollen Auswirkungen dieser Entwicklung sind zum Zeitpunkt des Schreibens noch zu sehen, da dies nur eine kleine Korrektur aus den drei Tagen der Markterholung sein könnte, die Dinge geschehen schnell in Krypto-Land.